Das MFFKI bietet das Projekt „Rheinland-Pfalz trägt fair: Verbraucherinformation zu nachhaltiger Mode“ an.

Im Rahmen dieses Projektes können Hochschulgruppen, der AStA oder andere universitäre Gruppen eine Informationsveranstaltung rund um das Thema „nachhaltige Mode“ durchführen. Die Kosten hierfür werden vom Ministerium übernommen. Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind die großen Themen unserer Zeit. Die Geschäftsmodelle der Textilbranche stehen aber häufig synonym mit ausbeuterischen Arbeitsbedingungen und Umweltschäden. Viele Konsument:innen möchten daher Verantwortung übernehmen und suchen nach Alternativen. Doch wie kann man sich hier orientieren?

Informationsveranstaltungen zu fairer Mode
Welche Themen können im Rahmen einer Veranstaltung angesprochen werden?
  • allgemeine Informationen zu nachhaltiger Mode
  • Informationen über Siegel und Zertifikate
  • Arbeitsbedingungen in den Herstellungsländern
  • eigene Handlungsmöglichkeiten

In welchem Format kann eine Veranstaltung stattfinden?
Die Veranstaltungen und Themen werden individuell auf deine Bedürfnisse zugeschnitten. Möglich sind:
  • Vorträge (analog, digital, hybrid)
  • Workshops
  • Podiumsdiskussionen
  • Informationsveranstaltungen
  • Aktionsstände (z. B. im Rahmen eines Festes oder in der Fußgängerzone)
  • Bereitstellung von Informationsmaterial

Wer führt die Veranstaltungen durch?
Die Veranstaltungen werden von FEMNET durchgeführt. FEMNET engagiert sich seit vielen Jahren für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Textilproduktion. Die Organisation verfügt über ein bundesweites Netzwerk an Expert:innen und Referent:innen mit fachlicher Qualifikation und praktischer Erfahrung in der Textilwirtschaft.
Weitere Informationen findet ihr unter www.femnet.de

Wie kannst du eine Informationsveranstaltung an deiner Hochschule durchführen?
Bei Interesse kannst du dich direkt an das MFFKI wenden und zwar an:
Verena Al Assaad / Kaiser-Friedrich-Str. 5a / 55116 Mainz.
Telefon 06131 16-5650
verena.alassaad@mffki.rlp.de
  • Das MFFKI vermittelt anschließend den Kontakt zu FEMNET. Die konkrete Gestaltung der Veranstaltung sowie die Terminabsprache besprichst du dann direkt mit FEMNET.
  • Für die Durchführung der Veranstaltungen werden die Honorare der Referent:innen sowie deren Fahrtkosten vom Ministerium übernommen.
  • Die Veranstaltung ist für jede Gruppengröße geeignet.

Also, sag Nein zu fast fashion und hilf mit, deinen Campus über den nachhaltigen Umgang mit Textilien zu informieren.
News vom 05.05.2022Zur Übersicht